Haenline Software Devilcards SAT Shop


Neu: Ab Oktober wird Boxpirates werbefrei!!!
... neuer Forenbereich - Amazon Echo / Amazon Echo Dot - Interessant? - ... dann schaut mal rein. -> Klick



Clonen einer internen HD auf eine externe SSD, zwecks Austausch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So SSD ist eingebaut und Win 10 wieder (Clean) installiert.

      Leider hab ich einen Fehler gemacht und zuerst "Update" ausgewählt statt "Benutzer definiert".

      Ist ja kein Problem, einfach noch einmal von vorne.

      Jetzt hab ich aber gesehen das ca. 18 GB Speicherplatz fehlen (SSD hat 250 GB), verfügbar sind aber nur 232 GB.

      Laut Geräte-Manager sind aber nur zwei Partionen drauf "C" 237973 MB und "System-reserviert" 500 MB.

      Frage wo ist der Rest und wie komm ich da ran, oder ist die vom System reserviert (z. B. als Recovery)?

      Besten Dank und Gruss.

    • Brutto- / Nettoangaben - außerdem, bei mehr, als einer Partition, wird immer etwas für die entsprechende Verwaltung gebraucht.
      Fragen gehören ins Forum und nicht als Mail in mein Postfach.
      Greetings from DA

    • Na wenn man schon Win neu aufsetzt, sollte vorher mit einem HDD Manager gebootet werden. Mit Paragon oder Gparted geht das sehr gut um die Festplatte zu löschen. Erst jetzt starten wir das WinSetup von USB oder CD und wählen die benutzerdefinierte Installation. Das ist ein Clean-Install.

      Dateien die wichtig sind müßt ihr vorher sichern. z.B. Steuererklärung, Bilder von der Ehefrau usw.

    • Du machst es dir zu umständlich ;)
      Clean-install geht auch mit dem normalen Windowssetup.
      Einfach im Fenster "Wo möchten sie Windows installieren?" auf "Laufwerkoptionen (erweitert)" klicken
      und alle vorhandenen Partitionen (oder zumindest die wo das alte Windows drauf ist) löschen.
      Fertig :)
      Bitte:
      Um euch besser und schneller helfen zu können
      solltet ihr darauf achten,dass euer Profil ausgefüllt ist!

    • Janosch2014 schrieb:

      Na wenn man schon Win neu aufsetzt, sollte vorher mit einem HDD Manager gebootet werden. Mit Paragon oder Gparted geht das sehr gut um die Festplatte zu löschen. Erst jetzt starten wir das WinSetup von USB oder CD und wählen die benutzerdefinierte Installation. Das ist ein Clean-Install.
      Warum auch einfach, wenn es kompliziert auch geht ?
      Danke und Grüsse

      weiss-nicht
      NEU: Synology-Partnerin

      Mein System:Notebook - ACER V3-771G mit Intel Core i7 3632 QM 8 x 2,2 Ghz, mit Turboboost 3,2 Ghz. 32 Gigabyte RAM, 1x SSD 850 Pro 512GB mit Windows 10 Prof., 1 x 1 TB Harddisk für Daten und Programme. 17,3" Bildschirm mit Nvidia Geoforce GT 730M. Desktop Predator G3 mit 3TB + SSSD/ NAS Synology DS415+ mit 4 x 6 TB, NAS Synology DS416j mit 4 x 4 TB, Synology DS 918+ mir 4 x 10 TB, Microsoft Surface 128 Pro, Acer Predator G3 Desktop PC, Acer Aspire Laptop F17 - F5-771G- 32 GB Ram usw., 2 x VU+ Duo2 mit Kabel und Sat-Tuner

    • Eiweiss schrieb:

      Du machst es dir zu umständlich ;)
      Clean-install geht auch mit dem normalen Windowssetup.
      Einfach im Fenster "Wo möchten sie Windows installieren?" auf "Laufwerkoptionen (erweitert)" klicken
      und alle vorhandenen Partitionen (oder zumindest die wo das alte Windows drauf ist) löschen.
      Fertig :)
      So würde ich es auch machen, muss zugeben eine andere Möglichkeit war mir auch nicht bewusst.
      Aber gut zu wissen das es so ein Clean install ist.

    • Cleaner geht's fast nicht :D
      Immerhin wird bei dieser Methode die komplette Partition gelöscht,
      dann eine neue angelegt und formatiert.
      Bitte:
      Um euch besser und schneller helfen zu können
      solltet ihr darauf achten,dass euer Profil ausgefüllt ist!

    • Eiweiss schrieb:

      "Laufwerkoptionen (erweitert)" klicken
      und alle vorhandenen Partitionen (oder zumindest die wo das alte Windows drauf ist) löschen.
      Fertig
      Zählt dieses Vorgehen nur wenn man ein altes benutztes Laufwerk benutzt, oder hätte ich auch bei einer neuen SSD so vorgehen sollen.
      Hab einfach das einzige Laufwerk ausgewählt und neu installiert (von DVD).


      DVB-CNet schrieb:

      verfügbar sind aber nur 232 GB.
      Liegt an der "Berechnungsart" von Windows, wie ich in der Zwischenzeit bemerkt habe.
      Man kann sich die Laufwerke/Partionen anzeigen lassen und dort steht 232 GB (250 xxxxx... Bytes), warum das so angegeben wird, keine Ahnung und ist auch egal.

      Ansonst hat alles geklappt.
      • SSD eingebaut. Nanu wieso sehe ich die "Sanduhr" nicht mehr so oft und wieso geht das Booten plötzlich schneller :D
      • Win 10 neu clean Installiert. Alle Treiber wurden von Windows gefunden und installiert
      Kurzum es scheint zu laufen 8) und das ist das Wichtigste.

      Besten Dank für Eure Unterstützung

      Gruss.

    • DVB-CNet schrieb:

      Zählt dieses Vorgehen nur wenn man ein altes benutztes Laufwerk benutzt, oder hätte ich auch bei einer neuen SSD so vorgehen sollen.Hab einfach das einzige Laufwerk ausgewählt und neu installiert (von DVD).
      Auf einer neuen SSD gibt es ja noch keine Partition, also musst du es da nicht machen ;)
      Bitte:
      Um euch besser und schneller helfen zu können
      solltet ihr darauf achten,dass euer Profil ausgefüllt ist!

    • Du solltest KEINE Driver Tools darüber laufen lassen, die machen dir das ganze Frisch installierte Windows wieder kaputt.

      Denn die suchen nicht nur neuere Treiber, sondern tragen jede Menge Änderungen in die Registry ein.
      Danke und Grüsse

      weiss-nicht
      NEU: Synology-Partnerin

      Mein System:Notebook - ACER V3-771G mit Intel Core i7 3632 QM 8 x 2,2 Ghz, mit Turboboost 3,2 Ghz. 32 Gigabyte RAM, 1x SSD 850 Pro 512GB mit Windows 10 Prof., 1 x 1 TB Harddisk für Daten und Programme. 17,3" Bildschirm mit Nvidia Geoforce GT 730M. Desktop Predator G3 mit 3TB + SSSD/ NAS Synology DS415+ mit 4 x 6 TB, NAS Synology DS416j mit 4 x 4 TB, Synology DS 918+ mir 4 x 10 TB, Microsoft Surface 128 Pro, Acer Predator G3 Desktop PC, Acer Aspire Laptop F17 - F5-771G- 32 GB Ram usw., 2 x VU+ Duo2 mit Kabel und Sat-Tuner

    • Da kann ich @weiss-nicht nur zustimmen, Finger weg von diesen Driver Tools :!:
      Kann aus eigener Erfahrung sprechen weil ich mir mein System damit fast geschrottet hatte damit.





      'up1'




      Einfach auch mal den 'danke' Button klicken, erfreut und ermuntert zum weitermachen ;)


      ! Fragen gehören ins Forum, ich beantworte keine privaten Nachrichten !

    • Das viele diverse Driver Updater schädlich sind, stimmt! Da muß man schon bei der Installation gut mitlesen um wirklich auch nur das Prog zu installieren. Mit DB hatte ich noch nie Probleme wegen Änderungen am System oder der Registry. Das soll jetzt keine Werbung für das Tool sein!!! 1x wöchentlich Malwarebytes drüber laufen lassen und gut ist´s. Aber das muß jeder für sich selber entscheiden ...

    • Davon abgesehen, dass man sein System aktuell halten sollte (da meine ich vornehmlich die Systemupdates), gäbe es für mich nicht unbedingt einen Grund, regelmäßig Treiberupdates suchen zu lassen. Sicherlich kann es irgendwann mal vorkommen, dass man an seine Grenzen kommt, aber wenn mein System läuft, ich keine Fehlermeldungen bekomme oder das System bei irgendwelchen Aktionen abstürzt, bin ICH froh, wenn niemand mir am System was "verdreht".
      Wie war der Spruch: "Never change a running system"
      Fragen gehören ins Forum und nicht als Mail in mein Postfach.
      Greetings from DA

    • Janosch2014 schrieb:

      IOBit Driver Booster drüber laufen lassen

      weiss-nicht schrieb:

      KEINE Driver Tools darüber laufen lassen
      Keine Sorge hab nicht vor, dieses oder jenes "Super-Hyper-Wunder-Tool" zu installieren.

      Sowenig Fremdsoftware wie nötig.

      Die Treiber können ja selber und direkt aktualisiert werde.
      Ausser dem Graphiktreiber waren alle auf dem aktuellen Stand und es funktioniert alles, wie es zu erwarten ist und soll. ^^

      Gruss.

    • Bin auch kein Freund dieser Tools :(
      Aber eins MUSS drauf. Frag mal Google nach "SSD Fresh" (gibt's auch eine Gratisversion)
      Mit dem Tool kann man Einstellungen im Windows deaktivieren, die nicht nötig oder sogar schädlich
      für eine SSD sind. :thumbsup:
      Bitte:
      Um euch besser und schneller helfen zu können
      solltet ihr darauf achten,dass euer Profil ausgefüllt ist!

    • DVB-CNet schrieb:


      Ausser dem Graphiktreiber waren alle auf dem aktuellen Stand und es funktioniert alles, wie es zu erwarten ist und soll.
      und das ist auch ziemlich der einzige Treiber, der laufend erneuert wird.

      Man sollte nicht nur die Finger von den Treiber-Tools lassen, sondern auch von allen System-Optimierern,
      die zerstören alle mehr als sie können. Dabei löschen sie auch Einstellungen, die dann unwiederbringlich verloren sind.
      und dann heisst es nur noch; neu Aufsetzen ist das einzige was hilft.

      Glaubt mir, Windows hat genügend eigene Boardmittel, um den Rechner stabil zu halten.
      Andere Software zerstört nur mehr, als es hilft.
      Danke und Grüsse

      weiss-nicht
      NEU: Synology-Partnerin

      Mein System:Notebook - ACER V3-771G mit Intel Core i7 3632 QM 8 x 2,2 Ghz, mit Turboboost 3,2 Ghz. 32 Gigabyte RAM, 1x SSD 850 Pro 512GB mit Windows 10 Prof., 1 x 1 TB Harddisk für Daten und Programme. 17,3" Bildschirm mit Nvidia Geoforce GT 730M. Desktop Predator G3 mit 3TB + SSSD/ NAS Synology DS415+ mit 4 x 6 TB, NAS Synology DS416j mit 4 x 4 TB, Synology DS 918+ mir 4 x 10 TB, Microsoft Surface 128 Pro, Acer Predator G3 Desktop PC, Acer Aspire Laptop F17 - F5-771G- 32 GB Ram usw., 2 x VU+ Duo2 mit Kabel und Sat-Tuner

    • weiss-nicht schrieb:

      Man sollte nicht nur die Finger von den Treiber-Tools lassen, sondern auch von allen System-Optimierern,
      die zerstören alle mehr als sie können.
      Solche Super-Tool's gibt's auch auf dem Mac, Onyx und MacKeeper sind die Bekanntesten und haben schon mehr als ein System auf dem Gewissen.

      Von daher sehe ich keinen Sinn für solchen Tool's, egal ob Win oder Mac.


      Eiweiss schrieb:

      "SSD Fresh" (gibt's auch eine Gratisversion)
      Mit dem Tool kann man Einstellungen im Windows deaktivieren, die nicht nötig oder sogar schädlich
      für eine SSD sind.
      Muss ich mir mal überlegen, ob ich es installieren soll oder nicht.
      Das original Programm (Crucial Storage Executive) von Crucial (SSD-Hersteller) bietet auch schon gewisse "Optimierungen" an, hab's mir aber noch nicht genau angeschaut.
      Hab's nur benutzt um die Firmware der SSD zu aktualisieren.

      Gruss.

    • Solltest dir mal anschauen was das Tool von Crucial kann. Bei SSD Fresh ist alles schön erklärt und
      man kann selbst entscheiden, ob man die einzelnen Punkte aktivieren will.
      Hier mal zwei Screenshots:
      SSD1.jpgSSD2.jpg
      Bitte:
      Um euch besser und schneller helfen zu können
      solltet ihr darauf achten,dass euer Profil ausgefüllt ist!

    • Das kann man mit dem Tool von Samsung für die 840/850 Serie auch.

      Aber am besten ist es immer noch, bei einer Cleaninstallation Windows 10 machen zu lassen,
      denn das System weiss selber, welche Einstellungen gut sind.

      Ich hatte Magic von Samsung ausprobiert,
      es ist erstaunlich, was dieses Tool alles verschlimmbessern kann.
      Danke und Grüsse

      weiss-nicht
      NEU: Synology-Partnerin

      Mein System:Notebook - ACER V3-771G mit Intel Core i7 3632 QM 8 x 2,2 Ghz, mit Turboboost 3,2 Ghz. 32 Gigabyte RAM, 1x SSD 850 Pro 512GB mit Windows 10 Prof., 1 x 1 TB Harddisk für Daten und Programme. 17,3" Bildschirm mit Nvidia Geoforce GT 730M. Desktop Predator G3 mit 3TB + SSSD/ NAS Synology DS415+ mit 4 x 6 TB, NAS Synology DS416j mit 4 x 4 TB, Synology DS 918+ mir 4 x 10 TB, Microsoft Surface 128 Pro, Acer Predator G3 Desktop PC, Acer Aspire Laptop F17 - F5-771G- 32 GB Ram usw., 2 x VU+ Duo2 mit Kabel und Sat-Tuner